Mylau - Paradies der Textilindustrie (Sachsen)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 30.08.2019

Die Textilindustrie und der Maschinenbau prägten einst die Stadt Mylau in Sachsen. 1863 bekam Mylau den ersten mechanischen Webstuhl. Die industrielle Revolution war damals im vollen Gange. Schließlich entwickelte der Kaufmann Christian Gotthelf Bückner seine Textilfabrik zur größten des Vogtlandes.

Maschinenbau Mylau

Maschinenbau Mylau, Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Wer weiß mehr zum Maschinenbau in Mylau? Bitte hier melden!

alte Fabrik

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Wer weiß mehr zu dieser alten Fabrik in Mylau? Bitte hier melden!

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Apparatebau Mylau (Kombinat Nagema, stellte unter anderem Verdampfer her)
VEB Brauerei Mylau (braute unter anderem Juwel-Vollbier)
VEB Leipziger Wollkämmerei, Werk II, Mylau (Vogtland)
VEB Vogtländischer Aufzugs- und Maschinenbau Mylau

Wirtschaft und Leben vor 1945
Bankhaus C.G. Brückner (gegr. 1820)
Cyklon Automobilwerke AG (Werke in Mylau und Berlin, Fahrzeugbau/Motorradbau)
Kattun- und Wolldruckerei Baust
Mylauer Webereien Gebr. Berglas AG
Mylauer Wollkämmerei Georgi & Co. GmbH
Weberei C.G. Brückner

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An der Göltzsch und der Nebenlinie Mylau-Reichenbach der Sächsischen Staatsbahnen. Post zweiter Klasse, Telegraph, Fernsprecheinrichtung, städtische Sparkasse, Hochdruckwasserleitung, elektrische Beleuchtung (in Bau). 16 mechanische Kammgarnwebereien, Färbereien, Appreturen, Wollwäscherei und -kämmerei, Deckendruckerei.