Mansfeld (Sachsen-Anhalt)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 11.07.2019

Mansfeld ist eine Stadt, die von Bergbau und Hüttenwesen geprägt ist. Martin Luthers Vater, Hans Luder, war einer der Minenbesitzer. Doch die goldenen Jahre dort sind schon lange vorbei. Beim Blick sehr weit zurück in die deutsche Geschichte war Mansfeld eines der ältesten gräflichen Geschlechter in Deutschland (Schloss Mansfeld).

Mansfelder Bergwerksbahn (Schmalspur 750 Millimeter)

Mansfelder Bergwerksbahn, Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme | 2012 Foto: Martin Schramme | 2012

Im Zuge des technischen Fortschritts betrieben die Mansfelder Bergwerksbetriebe ab 1880 eine Schmalspurbahn. Die 750mm-Schmalspurstrecke verband Schächte und Hütten und transportierte diverse Materialien, vor allem Erz und Kohle. Bis 1924 wuchs das Streckennetz auf 95 Kilometer. Seit Anfang der 1960er Jahre wurde die Strecke aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und wegen der Einstellung vieler Bergbaubetriebe schrittweise stillgelegt und zurückgebaut. 1994 kaufte der Verein Mansfelder Bergwerksbahn 11,8 Kilometer der Strecke und etablierte einen Museumsbahnbetrieb. Hier im Bild zu sehen ist der Güterbahnhof Kupfer-Kammer-Hütte Hettstedt. Ein Spruch auf einem Bahngebäude dort erinnert noch an ferne Zeiten, denn dort steht in blauer Fraktur-Schrift die Losung "Es lebe das feste Kampfbündnis der DDR mit der ruhmreichen Sowjetunion!"

Großörner (Mansfeld-Südharz)

Gasthof "Mansfelder Wappen"

Gasthof Mansfelder Wappen, Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Postkarten-Repro: Archiv Postkarten-Repro: Archiv

Der Gasthof "Mansfelder Wappen" war einst ein Hotel mit Saal und Restaurant. Mit Centralheizung, elektrischem Licht sowie fließend kaltem und warmem warb es um Gäste. 1950 zog ein Kino ein. Das Haus steht unter Denkmalschutz. Als Besitzer war vor dem Ersten Weltkrieg ein gewisser W. Stelzer eingetragen.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
Gasthof "Mansfelder Wappen"
VEB Mansfeld Kombinat Wilhelm Pieck

Wirtschaft in Mansfeld vor 1945
Elektrische Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier (gegr. 1898)
Gasthof "Mansfelder Wappen"
Mansfeld AG für Bergbau und Hüttenbetrieb (gegr. 1921, Vorgeschichte reicht bis 119 zurück, zum Unternehmenskonglomerat gehörten unter anderem die Kupfer- und Messingwerke Hettstedt, die Hallesche Pfännerschaft sowie Braunkohlenbergwerke bei Senftenberg und Merseburg.

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: Am Thalbach und der Linie Güsten-Sangerhausen der Preuß Staatsbahnen.