Luckenwalde (Brandenburg)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme und Rene Geyer | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 09.05.2019

Ende des 17. Jahrhunderts bauten Tuchmacher den ersten blühenden Wirtschaftszweig in Luckenwalde auf. Die größten Aufträge kamen von Preußens Militär. Friedrich der Große, der "alte Fritz", förderte ab 1750 den Ausbau der Stadt für Arbeitskräfte aus Sachsen und Thüringen. Wegen der regen Bautätigkeit lohnte der Betrieb einer Ziegelei. Ein Großbrand in Gera trieb letztlich zahlreiche weitere Tuchmacher nach Luckenwalde. Die Textilindustrie breitete sich aus. Einige Tuchmacher entdeckten die Hutproduktion für sich und wurde für die Hutstadt Guben zur Konkurrenz. 1851 bekam Luckenwalde sein erstes Gaswerk und war damit auf dem Stand der Zeit. Die Erfindung des Papptellers 1867 durch den Buchbindermeister Hermann Henschel bescherte dem Ort eine weitere Einnahmequelle.

Haus des Konsumvereins, Verbrauchergenossenschaft Luckenwalde e.G.m.b.H.

Kosum Luckenwalde, Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Die Verwaltungszentrale des Konsumvereins Luckenwalde wurde 1929/30 erbaut nach den Plänen von Paul Backes. 1865 hatten Tuch-Weber in Luckenwalde den Konsumverein "Vorwärts" gegründet. Die Idee damals war, den Mitgliedern preisgünstige Einkäufe zu ermöglichen.

Konsumbäckerei Luckenwalde

Konsumbaeckerei Luckenwalde, Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

In den roten Gemäuern befand sich einst die Konsumbäckerei Luckenwalde. Nach dem Ende der DDR stand das Objekt lange leer. Im Januar 2018 berichtete die "Märkische Allgemeine", in der alten Bäckerei entstehe Lucki-Land, ein "Abenteuer-Indoorspielplatz mit Drahtseilbahn, Trampolin, Schaukel und Kletterturm". Nur einen Monat später hieß es, das Projekt sei gescheitert. Zu dem Zeitpunkt waren bereits diverse bauliche Veränderungen erfolgt.

Bunker, Typ Salzgitter

Foto: Rene Geyer, https://www.vnv-urbex.de Foto: Rene Geyer, https://www.vnv-urbex.de

Ein großer Bunker aus NS-Zeiten (1933-1945) grenzte auch 2016 noch direkt an den Sportplatz der Friedrich-Ebert-Schule in Luckenwalde. Der Bunker entstand im Zuge des Geilenberg-Programms (benannt nach dem zuständigen Wehrwirtschaftsführer Edmund Geilenberg, auch Mineralölsicherungsplan genannt. Dabei ging es um die Sicherung der durch alliierte Bombenangriffe massiv bedrohte und beschädigte Mineralölindustrie des Großdeutschen Reiches ab Juni 1944. Die Treibstoff-Produktion der 15 Hydrierwerke im Reichsgebiet (inklusive der Ostmark, also Österreich), darunter die Leuna-Werke bei Halle (Saale), sollte der gegnerischen Gewalt entzogen werden. Erbaut wurde der Bunker von der Organisation Todt.

Link zum Bunker auf der Urbex-Seite "Vergangenes nicht vergessen"


Holzindustrie und Leben in Luckenwalde 1934 (youtube)

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Baustoffwerk Luckenwalde (VEB Betonkombinat Potsdam)
VEB Beschläge Luckenwalde (VEB Beschlägewerk im Kombinat Holzwerkstoffe Beschläge Maschinen)
VEB Buch- und Offsetdruckerei Luckenwalde
VEB Dienstleistungskombinat Luckenwalde
VEB Edelbrände und Spirituosen Luckenwalde (VEB Kombinat Spirituosen, Wein und Sekt)
VEB Elektroinstallation Luckenwalde
VEB Feuerlöschgerätewerk Luckenwalde (VEB IFA-Kombinat Nutzfahrzeuge / VEB IFA-Kombinat Spezialaufbauten und Anhänger)
VEB Formdrehteile Luckenwalde
VEB Getränkeproduktion Luckenwalde (VEB Getränkekombinat Potsdam)
VEB Holzspulenfabrik Luckenwalde
VEB Holzverarbeitung Luckenwalde
VEB Hüte und Kappen Luckenwalde (VEB Hutkombinat Guben)
Innenraumgestaltung Luckenwalde (VOB Zentrag)
VEB Kontaktbauelemente Luckenwalde (VEB Elektronische Bauelemente Teltow)
VEB Kreisbaubetrieb Luckenwalde
Kreisbetrieb für Landtechnik Luckenwalde
VEB Luckenwalder Hutmoden (VEB Luckenwalder Hutfabrik im Hutkombinat Guben)
VEB Luckenwalder Metallwarenfabrik
VEB Lucks Brauerei Luckenwalde
VEB Malzbierbrauerei Luckenwalde
VEB Mechanisierung Luckenwalde
VEB Metallbeschläge Luckenwalde
VEB Mineralwasserfabrik Luckenwalde (Erste Luckenwalder Mineralwasserfabrik KG im VEB Berliner Brauereien)
VEB Möbelbeschläge Luckenwalde
VEB Pappen- und Papierverarbeitungswerk Luckenwalde (Kombinat Verpackungen Leipzig)
VEB Pianofabrik Luckenwalde
VEB Plastverarbeitung Luckenwalde (VEB Kombinat Holzwerkstoffe Beschläge Maschinen)
VEB Rationalisierung Luckenwalde
VEB Schlachtbetrieb Luckenwalde (VEB Schlachthof Luckenwalde im VEB Kombinat Fleischwirtschaft Potsdam)
VEB Schuhfabrik Luwal Luckenwalde (VEB Kombinat Schuhe Weißenfels)
VEB Tonmöbel Luckenwalde
VEB Vereinigte Luckenwalder Wolltuchfabriken (VEB Textilkombinat Cottbus - TKC)
VEB Vereinigte Sägewerke Luckenwalde
VEB Verkehrskombinat Potsdam
VEB Volltuch Luckenwalde (VEB Textilkombinat Cottbus - TKC)
VEB Wäzlagerwerk Luckenwalde (VEB Kombinat Wälzlager und Normteile Karl-Marx-Stadt)

Betriebe in Luckenwalde vor 1945
C.W. Falckenthal Söhne (Spirituosenfabrik, gegr. 1759)
Heinrich Sukohl & Co. KG Luckenwalde
Hutfabrik Friedrich Steinberg, Herrmann & Co.
Möbelfabrik Richard Lehmann, Luckenwalde, Beelitzer Straße 9 (Spezialität: Schlafzimmer)
Willi Schmidt Perforiermaschinenfabrik, Luckenwalde, Bahnhofstraße 13
Schuhfabrik Luwal Luckenwalde (Geier - der Markenschuh)
Tuchfabrik Kallenbach (gegr. 1864)

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An der Ruthe und den Linien Berlin-Halle und Berlin-Falkenberg der Preußischen Staatsbahnen. 32 Tuchfabriken, darunter eine der größten Preußens, 8 Hutfabriken, Wollspinnereien, Maschinen-, Bronzewaren-, Pappen-, Papier-, Papierdruck- und Emaillewarenfabriken, Dampfdrechslereien, Ziegeleien, Destillationen und Brauereien.