Heidenau (Sachsen)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 20.10.2019

Spätestens 1870 erreichte die Industrialisierungswelle des Deutschen Reiches auch Heidenau. Eine Eisenbahnstrecke gab es bereits seit 1851.

Maschinenfabrik Heidenau (gegr. 1912)

Maschinenfabrik Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019 Maschinenfabrik Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019 Maschinenfabrik Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019 Maschinenfabrik Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019 Maschinenfabrik Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019 Maschinenfabrik Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019

1834 gründete Johann Martin Lehmann in Dresden eine Maschinenfabrik. 1912 entstand das Zweigwerk in Heidenau. Dazu schreibt Wikipedia.de: "Man baute vorrangig Maschinen zur Herstellung von Kakao-, Schokoladen- und Zuckerwaren. Das Unternehmen war seit 1870 Weltmarktführer in dieser Branche und hielt über 50 Patente. Nach der Verstaatlichung 1947 entwickelte sich im Industrieobjekt der VEB Schokoladen-, Seifen- und Farbmaschinenwerke Heidenau." Die Maschinenfabrik bestand nochmals von 1991 bis 1999. Dann gab es jahrelange Diskussionen um die Zukunft des Objekts. 2018 befand sich das Mafa-Gelände in einem Zwangsversteigerungsverfahren. Das alte Industriegelände wurde von der Stadt Heidenau in das Integrierte Stadtentwicklungskonzept aufgenommen. Die Stadt möchte den Ort als Wohn- und Gewerbestandort wiederbeleben, spricht aber auch von Altlastenberäumung und Abriss (Stand im Sommer 2019).

Bahnhof Heidenau Süd

Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019 Heidenau, Foto: Martin Schramme, 2019

Heidenau Süd ist ein zentraler Teil der Stadt Heidenau. Hier sind unter anderem das Papier- und das Reifenwek angesiedelt. Der Bahnhof liegt an der einst als Sächsisch-Böhmische Staatseisenbahn erbauten Strecke zwischen Dresden und Tetschen-Bodenbach (Decin) und war 1850/1852 in ihren wesentlichen Bestandteilen fertig.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Druckmaschinenwerk Victoria (Polygraph) Heidenau
VEB Kombinat Elektromaschinenbau Elbtalwerk Heidenau
VEB Excelsior-Werke Heidenau
VEB Heidenauer Gummiwerke
VEB Möbelindustrie Heidenau
VEB Reifenwerk Heidenau (1969-1990 Betrieb im VEB Reifenkombinat Fürstenwalde)
VEB Stahlgiesserei Pirna, Werk Heidenau
VEB Kombinat Zellstoff und Papier Heidenau (unter anderem Hersteller des DDR-weit bekannten Klo-Papiers, Klopapierhersteller auch in Merseburg und Dessau)

Wirtschaft in Heidenau vor 1945
Chromo- und Kunstdruckpapierfabrik Krause & Baumann AG (gegr. 1912)
Elbtalwerk Elektrizitäts-AG, Heidenau/Sachsen (gegr. 1921)
Fa. Volkmar Hänig & Co., Heidenau
Fotopapier- und Postkartenfabrik Fritz Weber (seit 1903 in Heidenau, gegr. 1901 in Dresden) Garantol-Gesellschaft mbH Heidenau bei Dresden
Gasversorgung Ostsachsen AG Heidenau (gegr, 1922)
Georg Bierling Eisenwaren und Kinderspielzeug
Heidenauer Papierfabrik Aktiengesellschaft (gegr. 1888)
L. Osthushenrich, Heidenau-Dresden (gegr. 1877, Holzstoff- und Pappen-Fabrik, Pappen- und Papierverarbeitungswerke)
Maschinenfabrik Rockstroh & Schneider AG Nachf. Heidenau
Otto Friedrich Import- und Großhandelshaus für Medizinal-Drogen, Heidenau (gegr. 1875)
Volkmar Hänig & Comp. Dampf-Apparatebau-Anstalt Heidenau-Dresden

Quellen
google.de
heidenau.de
wikipedia.de

Begriffslegende
VEB = Volkseigener Betrieb