Grimma (Sachsen)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 26.02.2019

Der Name Grimma kommt vom altsorbischen Wort "Grim", was so viel bedeutet wie "in einer Niederung gelegenes, von Wasser und feuchten Wiesen umgebenes Gelände". 1866 bekam eben jener feuchter Ort einen Anschluss an das Eisenbahnnetz zwischen Borsdorf und Coswig (Sachsen).

Mühle in Grimma

Mühle in Grimma, Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Die Wassermühle an der Mulde in Grimma ist ein Zeugnis deutscher Industriegeschichte und Jahrhunderte alt. 1725 steht gut lesbar auf einem Schlussstein. Frisch am Mauerwerk abgetragen sind die enormen Hochwasserstäde des Flusses mit einem historischen Höchstand am 13. August 2002.

KZ-Denkmal in Grimma

KZ-Denkmal, Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Zur Erinnerung an Opfer des NS-Regimes gibt es einen Gedenkort in Grimma. Auf dem Gedenkstein steht: "Den unsterblichen Helden im Kampf gegen Faschismus und Krieg. Sie starben, daß Deutschland lebe in Einheit, Frieden und Freiheit."

Schiffsmühle in Höfgen auf der Mulde

Foto: Martin Schramme, 2014

Schiffsmühlen waren schon im antiken Rom bekannt und später europaweit verbreitet. Heute haben sie Seltenheitswert. In Deutschland sind heute noch einige wenige Exemplare zu finden: in Minden (Weser), Ginsheim (Rhein) und in Gifhorn.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Baureparaturen Grimma
VEB Bekleidung Grimma
VEB Chemieanlagenbau Leipzig Stammbetrieb Grimma
VEB Damenbekleidung Grimma (VEB Kombinat Oberbekleidung Lößnitz)
VEB Druckerei Grimma
VEB Elektroschaltgeräte Grimma (VEB Kombinat Keramische Werke Hermsdorf)
VEB Etuifabrik Grimma (VEB Kombinat Aktuell Lederwaren Leipzig)
VEB Feintäschnerwaren Grimma
VEB Gartenbau Grimma
VEB Geflügelschlachthof Grimma
VEB Getreidewirtschaft Grimma (VEB Kombinat Getreidewirtschaft Leipzig)
VEB Großmühle Grimma
VEB Hochbau und Rekonstruktion Grimma
VEB Ingenieurbüro für Realisierung des Chemieanlagenbaus Grimma
VEB Innenausbau Grimma (VEB Möbelkombinat Berlin)
VEB Kraftverkehr Grimma (VEB Verkehrskombinat Leipzig)
VEB Kreisbetrieb für Landtechnik Grimma (VEB Kombinat Landtechnik Leipzig)
VEB Lederhandschuhe Grimma / VEB Leder und Lederhandschuhe Grimma (VEB Kombinat Lederwaren Schwerin)
VEB Maschinen- und Apparatebau Grimma
VEB Montage Grimma (VEB Bau- und Montagekombinat Süd)
VEB Papierfabrik Grimma (VEB Papierwarenfabrik Grimma im VEB Kombinat PAKUWA Leipzig)
VEB Textilbetrieb Grimma
VEB Tischlerei Grimma
VEB Tonbergbau Grimma
VEB Vereinigte Hartsteinwerke Hohnstädt in Grimma
VEB Waagenreparatur Grimma
VEG Gartenbau Grimma

Wirtschaft in Grimma vor 1945
C.A. Rost Kolonialwaren-Gross- und Kleinhandel (eigene Kaffeeröstung mit Motorbetrieb)
Dampfseifenfabrik Grimma
Etuisfabrik R. Kühn Grimma
Maschinenbau AG in Grimma (Bau von Spirituosenbrennereien, Hefefabriken, Oelfabriken, Chemischen Fabriken)
M. & P. Händel, Leder- und Handschuhfabrik, Grimma (Reit-, Fahr- und Futterhandschuhe, Fabrikation feiner Lederhandschuhe für Damen und Herren in Glace, Nappa und Chair)
Rudolf vom Hau AG (Stockfabrik und Korbmöbelfabrik)
Spitzenfabrik Birkigt & Co. GmbH
Stadtbrauerei (gegr. 1300)
Technische Werke Grimma

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An den Linien Leipzig-Döbeln-Dresden und Glauchau-Wurzen der Sächsischen Staatsbahnen. Die ehemals blühende Tuchindustrie sowie der Holzhandel haben aufgehört. Wichtig sind die Kunstmühlen, eine Eisengießerei und Maschinenbauanstalt, eine Patentziegelei, Fabrikation von Brennereieinrichtungen, Glaceleder und Papierdüten, zwei Wäsche- und Garnbleichen, Gerberei, Färberei und mehrere Druckereien für leinene und wollene Stoffe.