Dippoldiswalde (Sachsen)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 06.07.2019

1882 erhielt Dippoldiswalde, das Tor zum Osterzgebirge, einen Eisenbahnanschluss.

Ratsmühle B. Heise (1906)

Ratsmuehle Dippoldiswalde, Foto: Martin Schramme, 2019 Ratsmuehle Dippoldiswalde, Foto: Martin Schramme, 2019 Ratsmuehle Dippoldiswalde, Foto: Martin Schramme, 2019

Die Ratsmühle an der Weißeritz dümpelt schon etliche Jahre vor sich hin, steht leer und verfällt.

Pneumatik Hydraulik Dippoldiswalde

, Foto: Martin Schramme, 2019

Stadt und Eigentümer waren sich Medienberichten zufolge zumindest bis 2015 nicht eben wohl gesonnen. Immer wieder ging es um die Frage, wie das Areal zu nutzen wäre. Die Vorstellungen schwankten zwischen Erhalt und Abriss. Bis zum Herbst 2017 hatte REWE offenbar Interesse daran, auf dem Gelände einen Lebensmittelmarkt zu bauen. 2018 waren dann Aldi und das Dänische Bettenlager im Gespräch.
Hydraulikteile werden nach wie vor in Dippoldiswalde produziert, seit 2016 unter dem Namen Dowaldwerke (Griessbach-Gruppe).

Hafernährmittelfabrik Louis Schmidt Dippoldiswalde

, Foto: Martin Schramme, 2019 , Foto: Martin Schramme, 2019

"Hafermehl Marke Pflug" stand noch im Sommer 2019 in Reliefschrift samt Pflugdarstellung an der Ruine der Hafernährmittelfabrik Louis Schmidt in Dippoldiswalde. Das 1850 gegründete Unternehmen warb einst mit "Gebirgshafermehl" und mit dem Verweis auf das Wohl der Kinder ("für Magenkranke"). In der DDR (1949-1990) lief die Produktion weiter, nun im volkseigenen Betrieb VEB Pflug Hafernährmittel Dippoldiswalde. Zu den Produkten gehörte die Rohkost-Haferflocke "haroh". 2014 wurden Teile des Gebäudekomplexes abgerissen.

Seifersdorf

Fabrik an der Roten Weißeritz

, Foto: Martin Schramme, 2019

Wer weiß mehr über diese Fabrik? Bitte hier melden!

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Armaturenfabrik Dippoldiswalde "Sanar"
VEB Hydraulik Dippoldiswalde (ein Betrieb des VEB Kombinat ORSTA Hydraulik)
VEB Osterzgebirgische Papierverarbeitung Dippoldiswalde (Polypack)
VEB Pflug Hafernährmittel Dippoldiswalde

Wirtschaft in Dippoldiswalde vor 1945
Hafernährmittelfabrik Louis Schmidt Dippoldiswalde (gegr. 1850)
Stroh- und Filzhut-Fabrik Arthur Reichel Dippoldiswalde (1926 als Wäscherei gegr., seit 1930 Hutfabrik, hergestellt wurden Stroh- und Filzhüte für Damen, Mädchen und Kinder sowie Strohhüte für Herren und Knaben)
Stuhlfabrik Tietze & Legler
Weisseritztalwerk AG (gegr. 1922, Werkzeugmaschinenbau und Holzbearbeitung)

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An der Roten Weißeritz und an der Nebenlinie Hainsberg-Kipsdorf der Sächsischen Staatsbahnen. Fachschule für Müller und Mühlenbauer; Lohgerberei und Töpferei, Schuhmacherei, Strohflechterei, Fabrikation von Holzwaren, Strohhüten und landwirtschaftlichen Maschinen.

Quellen
dhm.de
oldthing.de
Sächsische Zeitung

Begriffslegende
VEB = Volkseigener Betrieb