Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 14.07.2019

Der Burgerlandkreis befindet sich im Süden des Landes Sachsen-Anhalt und wird von den Mitte des 19. Jahrhunderts erbauten Bahnstrecken HalleErfurt, LeipzigGroßkorbetha und Saaleck–Saalfeld gekreuzt.

Gleina

Turmwindmühle

Turmwindmuehle in Gleina, Foto: Martin Schramme, 2012 Windmill, Foto: Martin Schramme, 2012

Der rund und konisch geziegelte Turmhölländer in Gleina verfügte Mitte der 1990er Jahre noch über Reste seiner Jalousieflügel. Jalousieflügel passten ihre Klappen automatisch dem Wind an, so dass die Mühle gleichmäßig lief.

Wasserturm I

Wasserturm in Gleina, Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012

Kammerherr Bernhard Heinrich von Helldorf ließ 1907 einen Wasserturm mit den Steinen ehemaliger Ställe erbauen. Von Helldorfs gehörte seit 1830 das Schloss Gleina.

Wasserturm II

Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012

Dieser Wasserturm in der Ortsmitte von Gleina wurde um 1900 erbaut.

Wassertank von 1941

Wassertank von 1941, Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012
Rheinmetall-Borsig Aktiengesellschaft | Werk Borsig Berlin-Tegel | Inhalt 20.000 Liter | Höchst. Betr. Überdr. 6 ATM | Probedr. 7,8 ATM | F.Nr. 5724 | Bauj. 1941

Auf der Plakette dieser alten Wassertankanlage bei Gleina steht: "Rheinmetall-Borsig Aktiengesellschaft | Werk Borsig Berlin-Tegel | Inhalt 20.000 Liter | Höchst. Betr. Überdr. 6 ATM | Probedr. 7,8 ATM | F.Nr. 5724 | Bauj. 1941"
Die Rheinmetall-Borsig AG bestand seit 1936, nachdem die Rheinmetall AG aus Düsseldorf die Borsig-Werkhallen in Berlin-Tegel übernommen hatte. 1938 verlegte das Unternehmen Rheinmetall seinen Sitz nach Berlin.

Großjena

Kriegerdenkmal von 1925

Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012 Foto: Martin Schramme, 2012

In Großjena steht dieses Kriegerdenkmal von 1925 für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs (1914-1918). In der Zeit der Weimarer Republik (1919-1933) wurden deutschlandweit zahlreiche Gedenkstätten zu Ehren der Weltkriegstoten errichtet.