Thale (Harz)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 08.12.2015

Hotel Princess Brunhilde

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

Stand August 2012: Das Hotel Princess Brunhilde ist ein leerstehendes, denkmalgeschütztes Hotelgebäude an der Hubertusstraße 5 im Harz-Städtchen Thale. Errichtet um 1890 als repräsentatives Fachwerk befindet es sich unweit des Kurparks. Der Name des Hauses geht auf die bekannteste Harzsage zurück, wonach die schöne Königstochter (Prinzessin) Brunhilde dereinst von Riese Bodo begehrt wurde, der ihr im Wald nachstellte, worauf sie, an einem steilen Tale angekommen, ihrem Ross die Sporen gab, so dass dieses das Tal überflog und beim Aufprall auf der anderen Seite einen tiefen Abdruck im Gestein - die bekannte Rosstrappe - hinterließ.

Wandbild "300 Jahre Eisenhüttenwerk Thale"

Foto: Martin Schramme

Das Emailwandbild "300 Jahre Eisenhüttenwerk Thale" von Willi Neubert (1920-2011) wurde am 3. Juni 2005 wieder angebracht. Neubert studierte von 1950-52 an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle an der Saale. Zuvor hatte er füf Jahre als Stahlwerker und Vorrichtungskonstrukteur beim EHW Thale gearbeitet. Seit 1953 war er freischaffender Künstler und hatte einen Freundschaftsvertrag mit dem EHW. 1970 gründete er in Thale das Institut für Architekturemail, das der Kunsthochschule in Halle angeschlossen war. Seit 1962 befasste er sich mit der Wandbildgestaltung mit Industrieemail. Zum Betriebsjubiläum "300 Jahre EHW" 1986 schuf er ein Wandbild aus 336 emaillierten Stahlblechtafel. 2001 wurde das Bild eingelagert und 2005 an der Ostseite eines denkmalgeschützten Gebäudes angebracht, das zum 1986 eröffneten Hüttenmuseum Thale gehört.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Blechverarbeitungswerk Thale
VEB Buchdruck Thale
VEB Eisen- und Hüttenwerke Thale (VEB Mansfeld-Kombinat "Wilhelm Pieck", MKWP)
VEB Elektromechanik Thale
VEB Gestellbau Thale
VEB Holzindustrie Thale
VEB Hüttenwerk Thale (VEB Bandstahlkombinat "Hermann Matern" Eisenhüttenstadt)
VEB Metallbau Thale
VEB Metallspielwaren Thale
VEB Polstermöbel Thale (VEB Möbelkombinat Dessau)
VEB PRESTA Preß- und Stanzteile Thale (VEB Kombinat Elektrowaren Halle)
VEB Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Quedlinburg in Thale

Wirtschaft und Leben in Thale vor 1945
Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An der Bode und an der Linie Magdeburg-Halberstadt-Thale der Preußischen Staatsbahnen. Postamt zweiter Klasse, Telegraph, Postagentur, Fernsprechverbindung, Wasserleitung, Gasanstalt. Badeanstalt Hubertusbad mit Solquelle, Kaltwasserheilanstalt, Idiotenanstalt und zahlreiche Villen und Gasthäuser für Kurgäste. Ein Eisenhüttenwerk (2000 Arbeiter und 60 Beamte) mit Emaillier- und Walzwerk, Gießerei, Klempnerei und Herstellung von Aluminiumwaren, Spinnereien, Fabriken für emailliertes Geschirr und Cement, Brauerei, Dampfsägewerke, Mühlen und Ziegelei.