Tangermünde

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 28.11.2016

Tangermünde ist eine stolze Stadt an der Elbe, die mit mittelalterlichen Anlagen aus roten Ziegelsteinen beeindruckt, welche sich an einem Hang entlang des Flusses erheben. Die Stadt hat zahlreiche Baudenkmale und ist ein echter Geheimtipp für geschichtsbegeisterte Touristen.

Getreidespeicher am Elbhafen

Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Die Elblagerhaus GmbH ließ 1941 am Hafen ein Getreidesilo mit 10.000 Tonnen Kapazität errichten, um Getreide, Hülsenfrüchten und Ölsaaten zu lagern.

Meyersche Höfe

Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Friedrich Theodor Meyer gründete 1826 in Tangermünde eine Zuckersiederei. Der Betrieb begann mit Rohrzucker aus Übersee und verarbeitete ab 1849 auch die einheimische Zuckerrübe. Die Produktion wurde ständig erweitert und der Zuckerabsatz durch besondere eigene Investitionen abgesichert: ab 1903 durch die Inbetriebnahme einer Obstkonservenfabrik und 1904 durch den Start einer Schokoladenfabrik. 1904 wurde das Unternehmen zur Aktiengesellschaft.

Neustädter Tor

Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Das Neustädter Tor ist in Norddeutschland eine der schönsten Toranlagen aus dem Mittelalter. Der kleine, eckige Turm wurde um 1300 errichtet, der runde Turm Mitte des 15. Jahrhunderts. Der hohe eckige Turm im Bild gehört nicht zur Wehranlage, sondern zur dahinter befindlichen ältesten Pfarrkirche Tangermündes. Sie wurde Ende des 13. Jahrhunderts von Kolonisten aus den Niederlanden errichtet. Der eckige Turm entstand später um 1460/1470. Der Torbogen wurde unter Kurfürst Friedrich I. (1415-1440) errichtet und unter Kaiser Wilhelm II. 1897 wiederhergestellt. Sofort ins Auge fallen die Wappen auf den Schildblenden über der Tordurchfahrt. Aufgemalt 1897 sind von links nach rechts zu sehen: der Preußische Adler, der Reichsadler des Bismarck-Reichs von 1871 mit dem Schild der Hohenzollern, der Adler des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation bis 1410 und der Adler des Landes Brandenburg.

Wasserturm

Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Wer weiß mehr über diesen Wasserturm?

Schrotturm

Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Der Schrotturm war ursprünglich ein reiner Wachturm auf der Nordostecke der Stadtbefestigung. 1825 ziegelten Bauleute den Turm auf 47 Meter. Zum Turm gehörte dann eine Schrotgießerei.

Konsumgenossenschaftsverband Sachsen-Anhalt eGmbH, Sitz: Halle (Saale)

Foto: Martin Schramme, 2014

Der Konsumgenossenschaftsverband Sachsen-Anhalt war einer der füf Konsumgenossenschaftsverbände, die 1949 in der SBZ existierten. Sitz der Konsumgenossenschaftsverband Sachsen-Anhalt eGmbH war der Thälmannplatz 3 in Halle an der Saale. Die Genossenschaft hatte mehr als eine halbe Millionen Mitglieder. Zu ihr gehörten 36 Genossenschaften von Zeitz bis Salzwedel und von Wernigerode bis Elsterwerda. 1946 hatte der Vorsitzende Georg Handke das Ziel formuliert, dass die Genossenschaftsbewegung zum ausschlaggebenden Bestandteil des Wirtschaftslebens im neuen Deutschland sein soll.

Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Bekleidungsbetrieb Tangermünde (VEB Kombinat Baumwolle)
VEB Druckhaus Tangermünde
VEB Eisengießerei Tangermünde
VEB Faser- und Spanplattenwerk Tangermünde (VEB Kombinat Holzwerkstoffe, Beschläge, Maschinen)
Getreidewirtschaft Stendal, Betriebsteil Tangermünde (VEB Kombinat Getreidewirtschaft Magdeburg)
VEB Holzausformungswerk Tangermünde
VEB Industriebau Tangermünde (VEB BMK Magdeburg)
Konsum Marmeladen- und Konservenfabrik Tangermünde
Konsum-Schokoladenfabrik ":KONSÜ" Tangermünde
VEB Leimfabrik Tangermünde, An der Hämertschen Chaussee (seit 01.01.1990, davor Gelatine und Leimwerk BT Tangermünde, Betrieb im VEB Fotochemisches Kombinat Wolfen)
Obst- und Zuckerverarbeitung Tangermünde (VEB Kombinat OGS Magdeburg)
VEB Ogema Tangermünde (Ogema = Obst-Gemüse-Marmelade, Betrieb im VEB Kombinat OGS Magdeburg)

Wirtschaft und Leben in Tangermünde vor 1945
Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: An der Elbe und der Privatbahn Stendal-Tangermünde. Postamt zweiter Klasse, Telegraph, Fernsprecheinrichtung, Winterhafen. Große Zuckerraffinerei mit Kandisfabrik, Fabrikation von Rüböl und Knochenmehl, Molkerei, Brauereien, Ziegeleien, Schiffbau, Schiffahrt, Fischerei, Landwirtschaft, Handel mit Getreide und Kohlen. Über die Elbe führt eine Dampffähre. In der Nähe das Eisenwerk Tangerhütte.