Schleißheim

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 29.01.2016

Flugplatz Schleißheim

Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014 Foto: Martin Schramme, 2014

Der Flugplatz Schleißheim ist der älteste noch betriebene Flugplatz in Deutschland. Er wurde 1912 für das bayerische Militär angelegt. Nach der Niederlage des Deutschen Kaiserreiches im Ersten Weltkrieg (1914-1918) durfte der Flugplatz nicht mehr militärisch genutzt werden (Diktat von Versailles). Ab 1933 diente das Areal wieder militärischen Zwecken. Es kam zur schrittweisen Ausrüstung des Platzes für die Luftwaffe, wozu unter anderem ein Flugleitungsgebäude und ab 1938 die Fliegertechnische Schule Schleißheim gehörten. 1943 kam eine Leitstelle für die Tag- und Nachtjagd dazu. Die Hochbunkeranlage trug die Tarnbezeichnung "Minotaurus" und wurde 1971 abgerissen.

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1895
Remontedepot, bedeutender Torfstich und große Landwirtschaft.