Sangerhausen

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 06.11.2015

Käsefabrik Sangerhausen (gegr. 1906)

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013
Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Der in schicke Gold- oder Silberfolie gepackte Streichkäse aus Sangerhausen war in der DDR republikweit bekannt. Das Käsewerk nahm den Betrieb 1906 auf und stellte zunächst Sauermilchkäse her. Erst in der DDR Ende der 1950er Jahre wechselte der Betrieb zur Schnitt- und Schmelzkäseherstellung. In der DDR war die Fabrik die produktionsstärkste ihrer Art. 180 Werktätige produzierten etwa 5000 Tonnen Käse im Jahr. Nach dem Ende der DDR war zunächst die Treuhand zuständig. Im November 1993 ging das Werk schließlich an die Born-Gruppe in Erfurt, die für ihren Tomantenketchup bekannt ist. 1998 verkaufte Born. Nach mehreren Besitzerwechseln wurde das Käsewerk im Juni 2004 Teil der ERU-Gruppe mit Werken in Holland und Ungarn. 2007 verkaufte der Betrieb noch 700 Tonnen Käse. Zu wenig, um wirtschaftlich zu arbeiten, befanden die Betreiber und schlossen den Standort im jahr 2008.

Feilenfabrik Sangerhausen

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Stand im Jahr 2013: Befände sich nicht das schöne Mammut an der Toreinfahrt, würde heute wohl keiner mehr neugierig sein.

Bahnhofsgebäude Sangerhausen (Baujahr 1963)

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

1963 wurde am Bahnhof Sangerhausen ein neues Bahnhofsgebäude errichtet. Heute steht das Objekt mit weitgehend original erhaltenem DDR-Charme unter Denkmalschutz. Besonders beeindruckend ist das große Wandmosaik in der Eingangshalle (siehe Fotos). Erschaffen wurde es von dem Maler und Grafiker Wilhelm Schmied (1910-1984). Das Wandbild zeigt das Mansfelder Land, Friedensfahrer (Internationale Friedensfahrt), Genossenschaftsbauern mit einem Traktor und Maiskolben (die DDR übernahm seinerzeit die Parole des sowjetischen Staatschefs Nikita Chruschtschow vom Mais als wichtigste Kulturpflanze, der "Wurst am Stengel"), Ingenieur und Wissenschaftler, Schüler und den Bergbaus samt Kumpel, Halde, Hütte und Förderturm.

Bahnbetriebswerk (Bw) Sangerhausen

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

Das Bahnbetriebswerk (Bw) Sangerhausen liegt an der Bahnstrecke Halle-Kassel. Vor 1945 gehörte es zur Reichsbahndirektion (Rbd) Kassel. Am 3.1.1947 wurde das Bw von der Rbd Halle/Saale übernommen, am 15.1.1947 aber bereits an die Rbd Erfurt weitergegeben.
Am 1. September 1865 war der erste Zug zwischen Halle und Sangerhausen gefahren.
Auf Anfrage erklärte die Pressestelle der Deutschen Bahn AG im April 2011: "Für das ehemalige Bahnbetriebswerk (Bw) Sangerhausen gibt es verschiedene Kaufinteressenten. Zur Zeit wird ein möglicher Verkauf geprüft. Diese Prüfungen und verkaufsvorbereitende Maßnahmen sollen noch in diesem Jahr zum Abschluss gebracht werden, so dass Anfang 2012 die öffentliche Ausbietung erfolgen kann.
Das ehemalige Bw Sangerhausen wurde bereits in den neunziger Jahren geschlossen, da die Triebfahrzeuginstandhaltung umorganisiert und auf weniger Standorte konzentriert wurde. Das hängt damit zusammen, dass auf elektrifizierten Strecken komplett auf sogenannte Wendezüge umgestellt wurde. Hier befindet sich an einem Zugende eine Lokomotive, am anderen Ende ein Steuerwagen, von dem aus die Lokomotive ferngesteuert wird. Die Strecken ohne Oberleitung werden mit modernen Dieseltriebwagen betrieben. So ist eine Behandlung der Lokomotiven und Wagen auf Unterwegs- oder Endbahnhöfen nicht mehr erforderlich. Die Werkstattkapazitäten sind in Sachsen-Anhalt für den Regionalverkehr in Magdeburg-Buckau und Halle (Saale) in der Volkmannstraße konzentriert. Für den Güterverkehr entstand vor elf Jahren ein modernes Werk in Magdeburg-Rothensee. Eine weitere Werkstatt, insbesondere für schwere Diesellokomotiven, befindet sich in Halle (Saale) in der Berliner Straße.

weitere Links:
alte Bilder | neue Bilder

Getreidespeicher an der Bahnstrecke Halle-Kassel

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

Stand Anfang 2011: "Lager Sangerhausen" der GEKRA Getreide + Kraftfutter GmbH Querfurt (ein Unternehmen der Agravis Raiffeisen AG)

Bahnhof Riestedt

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013
Räder müssen rollen für den Sieg, Unnötige Reisen verlängern den Krieg!

Unglaublich: Auch wenn es nur noch schwer zu lesen war, im Jahr 2013 war an einem Haus des Bahnhofs Riestedt noch der NS-Slogan "Räder müssen rollen für den Sieg, Unnötige Reisen verlängern den Krieg!" zu erkennen, mehr als 70 Jahre nachdem er vom Propagandaministerium ausgegeben und an diverse Bahnobjekte angebracht worden war.

Betriebe in der DDR
VEB Ausrüstungsbetrieb für Güllewirtschaft Sangerhausen (VEB Kombinat für landtechnische Instandhaltung Halle)
VEB Baukombinat Sangerhausen
VEB Brauerei und Malzfabrik Sangerhausen (VEB Getränkekombinat Dessau, Mammut-Bräu - Biermalz aus Sangerhausen)
VEB Chemisch-technische Produktion Sangerhausen
VEB Elektroanlagen Sangerhausen
VEB Feilenfabrik Sangerhausen (VEB Werkzeugkombinat Schmalkalden)
VEB Getränke und Mosterei Sangerhausen
VEB Holzverarbeitung Sangerhausen
VEB Karosserie- und Fahrzeugbau Sangerhausen
VEB Käsefabrik Sangerhausen
VEB Kfz-Instandsetzungsbetrieb Sangerhausen
VEB Kreisbaubetrieb Sangerhausen
VEB Lederwarenfabrik Sangerhausen (VEB Kombinat Lederwaren Schwerin)
VEB Maschinen- und Anlagenbau Sangerhausen
VEB Maschinenfabrik Sangerhausen (VEB Chemieanlagenbaukombinat Leipzig)
VEB Mifa-Werk Sangerhausen (VEB Kombinat Zweiradfahrzeuge Suhl)
VEB Pianofortefabrik "Alexander Herrmann" Sangerhausen
Rationalisierungsmittelbau der Pflanzenproduktion Sangerhausen (Kombinat Ratiomittel Pflanzenproduktion)
VEB Rationalisierung Vakuumtechnik Sangerhausen (VEB Kombinat Anlagen und Gerätebau Halle)
VEB Raumkultur Sangerhausen (VEB Möbelkombinat Dessau)
VEB Spezialapparatebau Sangerhausen (VEB Kombinat Nagema)
VEB Tierkörperverwertung Sangerhausen
VEB Vakuumtechnik Sangerhausen
VEB Wäschefabrik Sangerhausen
VEB Halle Baubetrieb 4 Sangerhausen (VEB Wohnungsbaukombinat Halle)

Wirtschaft in Sangerhausen vor 1945
Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: "Aktien-Gasanstalt, Schuhfabrikation, Eisengießerei mit Maschinenfabrik, Fabrik landwirtschaftlicher Maschinen, Ofen- und Thürenfabrik, eine Malzfabrik, zwei große Aktienbrauereien, zwei Ziegeleien und bedeutender Ackerbau."