Jena

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 25.09.2016

Im Jahr 2016 feierte Jena 200 Jahre Carl Zeiss. 1816 in Weimar geboren begann der gelernte Mechaniker 1846 in Jena eine Werkstatt für Feinmechanik und Optik. Es war die zarte Pflanze auf dem Weg zum Weltkonzern. Den entscheidenden Sprung nach vorn konnte Jenas Wirtschaft erst mit dem Anschluss an die Eisenbahn machen, worauf die Stadt wegen hoheitlicher Querelen bis 1874 warten.

Schloss Thalstein

Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Archiv Archiv

Zwischen 1892 und 1903 erbaut war das Schloss Thalstein bei Jena bis 1945 in Besitz der Familie Tümpling. Über das Portal auf der schönsten Außenseite des Schlosses kam damals das Spruchband: "Wolf von Tümpling, Luise von Boyen seine Hausfrau denen Gott gnädig sei MCMIII" (1903). Hinzugesetzt wurden zwei Wappen: das der Familie von Tümpling (zwei Sicheln mit Gärung) und das der Familie von Boyen. Wolf von Tümpling (1845-1923) war Kaiserlicher Legationsrat (Gesandter, Botschafter). 1878 heiratete er Luise von Boyen (1852-1911), Tochter von Franziska und Hermann von Boyen. Auf einem Tümpling-Exlibris von 1895 war zu lesen: von Tümplingsche Fideicommiß-Bibliothek auf dem Thalstein bei Jena. Fideicommiß ist im Adelsrecht ein durch Stiftungsakt geschaffenes unveräußerliches und unteilbares, einer bestimmten Erbfolge unterliegendes Vermögen, das üblicherweise auch nicht belastet werden durfte. "FMA 1960" ist am st&aum;hlernen Eingangstor zum Schloss zu lesen. Es ist eine Erinnerung an die Nutzung als Ferienheim, nachdem das Objekt 1960 dem VEB Fernmeldewerk Apolda zugesprochen wurde. Bis 2002 war das Schloss in der Hand des Bundesvermögensamtes. 2009 hieß es auf Anfrage gegenüber dem Stadtrat von Jena, dass sich das Denkmal in einem schlechten Zustand befindet, es aber keine Handhabe gibt, das zu ändern. 2010 erklärte der damalige Eigentümer gegenüber dem Fernsehen, die Investition für die Nutzung als medizinische Einrichtung vorzubereiten. Die Gebäude befänden sich in keinem schlechteren Zustand als zum Zeitpunkt der Übernahme 2002. Im Spätsommer 2016 war davon jedoch noch immer nichts zu sehen. Das Objekt war jedoch verriegelt und technisch gesichert.

Wasserversorgung Fuchsturm 1930

Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016 Foto: Martin Schramme, 2016

Am wunderschönen, steilen Weg von Jena-Ziegenhain hinauf zum Fuchsturm befindet sich ein kleines, aber keineswegs unscheinbares Bauwerk anno 1930. Üer der aufwändig gestalteten Stahltür steht "Wasserversorgung Fuchsturm 1930".

DDR-Reklame am Optikstandort Jena

Foto: Martin Schramme, 2016

Ich sehe was, was Du nicht siehst.

Jenapharm

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Der Bau 23 von Jenapharm ist legendär. Dort wurde Weltgeschichte geschrieben. Die Story begann 1942. Der Bakteriologe Hans Knöll hatte in Jena ein Verfahren zur Herstellung von Penicillin (Antibiotika) entwickelt. Zeitgleich begann die industrielle Produktion aber auch in den USA und England. Auf der Suche nach einer Produktionsstätte stieß man 1948 auf das 1923-1925 errichtete, inzwischen leerstehende Gebäude der Zeiss-Brillenproduktion.

Studentenwohnheime

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

1959 wurden in Jena-Zwätzen an der Naumburger Straße Studentenwohnheime errichtet. Noch im Herbst 2013 stritten die verschiedenen Eigentümer - darunter das Studentenwerk und die Sparkasse Jena - über die Zukunft des Areals. Es handelt sich um acht Holzbaracken unterschiedlicher Größe und einen Steinbau. Das Steingebäude war zuletzt von Indern bevölkert (Stand: Herbst 2013).

Wandbild Vietnamesen

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Dieses Wandbild an der Naumburger Straße in Jena stammt offenbar aus DDR-Zeiten und zeigt vietnamesische Bauern.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Brauerei Jena (VEB Kombinat Ostthüringer Brauereien)
VEB Carl Zeiss Jena, Carl-Zeiß-Straße 1
VEB Druckbehälterbau Jena (bis 1988 VEB Kombinat Leuchtenbau Zeulenroda, ab 1989 VEB Kombinat Maschinenbauerzeugnisse Zeulenroda)
VEB Druckerei Jena
VEB Druckerei "Magnus Poser" Jena (Magnus Poser = Kommunist und Widerstandskämpfer im NS-Regime, formierte in Jena eine Widerstandsgruppe, die eine geheime Druckerei besaß)
VEB Farbspritztechnik Jena
VEB Feinmechanik Jena (VEB Kombinat Oberbekleidung Erfurt)
VEB GAN Elektroinvest Jena (GAN = Generalauftragnehmer)
VEB Gebäudewirtschaft Jena
VEB Getreidewirtschaft Jena (VEB Kombinat Getreidewirtschaft Gera)
VEB Glasofenbau Jena (Hersteller und Lieferant für automatische Glasentspannungsanlagen und Sonderbetriebsmittel für die Glasindustrie der DDR und für Osteuropa, seit 1993 IMB Industrieofen- und Maschinenbau Jena GmbH, Betrieb im VEB Kombinat Thuringia Sonneberg)
VEB Gustav Fischer Verlag Jena
VEB Hauswirtschaftliche Dienstleistungen und Reparaturen Jena (VEB Dienstleistungskombinat Gera)
VEB Holzbehälterbau Jena
Industrieprojektierung Jena (VEB BMK Erfurt)
Institut für bakterielle Tierseuchenforschung Jena (Akademie der Landwirtschaftswissenschaften)
Institut für Pflanzenernährung und Ökotoxikologie Jena (Akademie der Landwirtschaftswissenschaften)
Institut für Wärmetechnik und Automatisierung der Silikattechnik Jena
VEB Institut technisches Glas Jena (VEB Kombinat technisches Glas Ilmenau)
VEB Jenaer Glaswerke
VEB Jenaer Glaswerk Schott & Gen. Jena (Glaswerke Jena)
VEB Jenapharm, Jena (VEB Pharmazeutisches Kombinat GERMED Dresden)
VEB Kfz-Instandsetzung Jena
VEB Kleiderwerke Jena-Lobeda (VEB Kombinat Oberbekleidung Erfurt)
VEB Kraftfuttermischwerk Jena (VEB Kombinat Getreidewirtschaft Gera)
VEB Kraftverkehr Jena (VEB Verkehrskombinat Gera)
VEB Maß- und Kinderbekleidung Jena
Milchhof Jena (Ostthüringer Molkereikombinat, Genossenschaft)
VEB Mineralwasserfabrik Jenaprießnitz
VEB Möbel- und Güterverkehr Jena (VEB Verkehrskombinat Gera)
VEB Obertrikotagen Jena
VEB Optische Feinwerkstätten Jena
VEB Pharmazeutika Jena
VEB Rationalisierung technisches Glas Jena
VEB Spezialchemie Jena
VEB Stadtbaubetrieb Jena
VEB Städtischer Nahverkehr Jena (VEB Verkehrskombinat Gera)
VEB Technische Wachse Jena
VEB Textilreinigung Jena (Betriebe in Jena, Eisenberg)
VEG Tierzucht Jena
VEB Trafobau Jena
Urania-Verlag Leipzig/Jena, Salomonstraße 26-28
VEB Versorgung und Betreuung Jena
VEB Wärmetechnisches Institut der Glasindustrie Jena
Wartburg-Verlag Max Kessler, Jena, Inselplatz 11
VEB Kombinat Carl Zeiss Jena (Betriebe in Jena, Dresden, Suhl, Freiberg, Freital, Schleusingen, Görlitz)

Wirtschaft in Jena vor 1945
Eintrag in das Brockhaus-Lexikon von 1894: An der Saalbahn und der Weimar-Geraer Bahn (zwei Bahnhöfe und die Haltestelle Paradies). Postamt erster Klasse und Telegraph. Hochdruckwasserleitung, Gasanstalt und Schlachthaus. Die Industrie ist wenig bedeutend; Jena hat eine Glasschleiferei und optische Werkstätten (Karl Zeiß), ein mit Unterstützung des Deutschen Reichs errichtetes glastechnisches Laboratorium (Schott und Gen.), Vaseline-, Cement-, Fleisch- und Wurstwarenfabriken, eine Blechemballagen- und Maschinenfabrik und zwei Brauereien.