Güsen (Sachsen-Anhalt)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 22.12.2017

Betonschwellen Güsen

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Eisenbahnschwellen aus Beton sind eine Spezialität aus Güsen. 1958 entstand das Schwellenwerk am Elbe-Havel-Kanal. 1965 kam das Werk zum VEB Industriebeton Magdeburg.

Bahnhof Güsen

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

1917 hatte Güsen einen Bahnanschluss nach Ziesar.

Villa Güsen

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Diese traumhafte Villa samt Gehöft machte im Spätherbst 2017 einen sehr verlassenen Eindruck.

Schlosser

Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

Ernst Campe Schlossermeister

Friedhof Sowjetsoldaten

Foto: Martin Schramme, 2017 Foto: Martin Schramme, 2017 Foto: Martin Schramme, 2017 Foto: Martin Schramme, 2017

Der Friedhof für zehn gefallene Soldaten der Sowjetarmee entstand in den Jahren 1946 bis 1948 und ehrt Opfer des Endkampfes 1945 kurz vor der totalen Niederlage der Deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
VEB Industriebeton Magdeburg, Schwellenwerk Güsen (Produktion von Betonschwellen für die Deutsche Reichsbahn)
VEB (K) Kleiderfabrik Güsen

Wirtschaft in Güsen vor 1945
Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: