Eckartsberga

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 26.06.2017

Zu DDR-Zeiten befand sich in Eckartsberga das Pionierlager "Nikolai Ostrowski" für 600 Kinder. Trägerbetriebe waren der VEB Leuna-Werke Walter Ulbricht, der Braunkohlebetrieb Nachterstedt und der VEB Braunkohlenwerk "Gustav Sobottka" Röblingen. Im Ort befand sich auch der Jugendwerkhof "Rudolf Breitscheid" in der 1818 errichteten Zollstation.

Konsum: Lebensmittel

Foto: Martin Schramme, 2015

Die Konsumgenossenschaft, kurz Konsum, war neben der HO die größte Einzelhandelsgesellschaft der DDR.

Konsum: Obst und Gemüse

Foto: Martin Schramme, 2015

Obst und Gemüse waren in der DDR sehr gefragte Artikel und zumeist nur saisonal verfügbar.

Betriebe in der DDR (1949-1990)
Konsum

Wirtschaft in Eckartsberga vor 1945
Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: In einem Thale an der Nebenlinie Straußfurt-Großheringen der Preußischen Staatsbahnen. Post, Telegraph. Auf einer Höhe die Ruinen eines 998 vom Markgrafen Eckard von Meißen erbauten Schlosses und dabei die Erziehungsanstalt Eckartshaus für verwahrloste Knaben, verbunden mit einer Brüderanstalt.