Dessau (Dessau-Roßlau)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 13.09.2016

Jonitzer Mühle (erbaut 1883)

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

In Dessau-Waldersee an der Mulde steht ein markantes Bauwerk: die Jonitzer Mühle. Der Koloss aus Klinker ist ein Bauwerk des Industriezeitalters, erbaut 1883 stammt es aus der Gründerzeit, als das geeinte Deutsche Reich zur Weltmacht aufstieg. 1971 brannte die Mühle aus. Es gab mehrere Vorläufer. So ist überliefert, dass Friedrich Schlobach die Mühle 1780 errichten ließ und Gustav Adolf Schlobach die Mühlenwerke 1861 erneuerte.

Handwerkerviertel

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Das Handwerkerviertel wurde 1936/37 als ein Wohngebiet der Junkers-Werker errichtet. Zwischen Kabelweg und der Eyserbeckstraße entstanden 500 Wohnungen, errichtet von der Gemeinnützigen Siedlungsbaugesellschaft für Dessau Stadt und Land.

Österreichviertel

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Die 1936 von den Nazis gebildeten Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG (JFM) in Dessau benötigten sehr viele Arbeiter. In Spitzenzeiten waren es allein am Standort Dessau 40.000 Arbeiter.

Volksschwimmhalle

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Bis 2012 gab es Überlegungen, die zu DDR-Zeiten errichtete Volksschwimmhalle (Südschwimmhalle) in Dessau zu sanieren. Seitdem steht fest: Die Schwimmhalle soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Als Standort wurde die Mühleninsel entgegen der Bedenken wegen möglicher Hochwasserschäden favorisiert.

Wallwitzhafen

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2015 Foto: Martin Schramme, 2015

1934 errichteter Getreidespeicher an der Mündung der Peisker in die Elbe. Er gehörte zum ehemaligen Güterumschlagplatz Wallwitzhafen. Seit 1899 hieß der Betreiber des Hafens "Speditions-Verein Mittelelbische Hafen- und Lagerhaus-Aktien-Gesellschaft". Das Unternehmen betrieb auch den Sophienhafen in Halle sowie Häfen in Torgau und Kleinwittenberg. Bei einem Bombenangriff im März 1945 wurde der Hafen schwer getroffen. Von 1965 bis 1975 wurde der Hafenbetrieb schrittweise ins nahe Roßlau verlegt. Vor dem Speicher direkt am Elbufer waren im Sommer 2015 noch Reste der alten Kai-Anlagen zu erkennen.

Wilhelm Koch KG, Eisenwaren

Foto: Martin Schramme
Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

Die ehemalige Eisenhandlung "Wilhelm Koch KG" liegt im Dessauer Gasviertel. Hugo Koch und Karl Nitschke waren einst die Inhaber des 1889 errichteten Bauwerks in der Blumenthalstraße 16. 1990 verkaufte die Treuhand das Gebäude. Dann drohte der Verfall. Im Mai 1998 kaufte die das Haus. Inzwischen ist es saniert.

Mausoleum des Hauses Anhalt

Foto: Martin Schramme

Friedrich I., Herzog von Anhalt, ließ das Mausoleum 1894-1898 (Auferstehungskapelle mit Gruft) als würdige Grabstätte des Hauses Anhalt und Askanien bauen. 1893 war bereits mit der Anlage eines Parkes begonnen worden durch Gartendirektor Hooff aus Köthen. Nach 1945 verfiel das Bauwerk, seit 1986/87 wurde es saniert.

Friedrich-Kaserne

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

Der so genannte Rosenhof, ehemals Friedrich-Kaserne, wurde Ende September 1898 an der Albrechtstraße in Dessau eingeweiht. Dort war anfangs Infanterie, später auch die Luftwaffe stationiert.

Wörlitzer Bahnhof

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

VEB Junkalor Dessau (teilweiser Abriss 2010)

Foto: Martin Schramme 2010 abgerissen
Foto: Martin Schramme 2010 abgerissen
Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme 2010 abgerissen
Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Auf diesem Schild steht, wie die Verantwortlichen in Dessau den dramatischen
Abriss wertvoller Altbausubstanz sehen: "Wo Gebäude fallen, herrscht wieder
Ordnung." Nach Dessauer Lesart sollte das im März 2010 auch für das
Junkalor gelten, das letzte Original der Werke des genialen deutschen
Flugzeugbauers Hugo Junkers.

Eigentlich war der Abriss des Junkalor bereits beschlossen und Anfang 2010 begonnen worden. Doch dann ist der Abriss des letzten vollständig erhaltenen Werksgeländes des Flugpioniers Hugo Junkers in letzter Sekunde verschoben worden. Allerdings ist der Beschluss unter der Bedingung getroffen worden, dass der Verein "Industriekultur Hugo Junkers", der sich gegen den Abriss stark macht, schnell ein Nutzungs- und Sanierungskonzept für das Werk vorlegt. Ende April 2010 wurde nach dem vorläufigen Abriss-Stopp jedoch die Fortsetzung der Abrissarbeiten beschlossen. mehr
Bis auf ein Gebäude sind alle entlang der Straße abgerissen (Stand: September 2010).

Schultheiss Brauerei Berlin-Dessau (VEB Getränkekombinat Dessau)

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

Verein Brauhaus Dessau

Konsum-Backwarenkombinat Halle Betrieb Dessau (Anhaltiner Backwaren GmbH, Insolvenz 1992)

Backrohlinge | Foto: Martin Schramme Backmaschine der Halleschen Bäckereimaschinen Fabrik HaBäMFa / Foto: Martin Schramme Maschine der Halleschen Bäckereimaschinen Fabrik HaBäMFa

Der KONSUM war die zweitmächtigste Handelsorganisation in der DDR. Nach dem Ende der DDR 1990 ging es mit der Kette rasch bergab und obwohl bei drastischen Umstrukturierungen fast zwei Drittel der über 30.000 Verkaufsstellen geschlossen und mehr als 140.000 der einst 210.000 Werktätigen bis zum März 1992 entlassen wurden, folgte im Frühjahr 1992 die Insolvenz. Die Banken hatten nicht die nötigen Kredite gegeben, weil der Konsum zwar über eigene Gebäude verfügte, nicht aber Eigentümer der dazugehörigen Flächen war (in der DDR gab es nur Pachtland). Hinzu kam der anhaltende Druck westdeutscher Handelsketten auf den einstigen Monpolisten im Osten. Das Konsum-Backwarenkombinat war ein Zweig des riesigen Konglomerats, das fortan in einem zehn Jahre währenden Insolvenzverfahren unter skandalösen Umständen abgewickelt wurde. Im Zentrum des Skandals standen ein Baron aus Bayern und Amtsgerichtspräsident in Halle.
Siehe Spiegel: hier und hier

Neuer Wasserturm am Lutherplatz

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

1896/97 wurde der 63,5 Meter hohe Neue Wasserturm nach Entwürfen von Paul Engel errichtet.
Das Gebäude steht auf der Proritätenliste der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Der Verein zur Förderung und Erhaltung des Neuen Wasserturms e.V. ist um die Rettung des Denkmals bemüht. mehr

Tanklager, errichtet vom VEB Chemieanlagenbau Magdeburg

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

1963/64 wurde in der DDR der Bau von Chemieanlagen forciert und der VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (SKL) Magdeburg wurde ausgesucht, dieses Programm umzusetzen. Nach der Wende 1989/90 CAM GmbH.

VEB Gärungschemie Dessau (VVB Agrochemie und Zwischenprodukte Halle/Saale)

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

1871 Dessauer Actien Zucker Raffinerie, seit 1895 Dessauer Zuckerraffinerie GmbH.
Die bei der Herstellung von Leuchtgas im Gaswerk Dessau der Contigas anfallende Blausäure sollte die Dessauer Zuckerraffinerie GmbH weiterverarbeiten. Es wurden darüber Verhandlungen geführt. Am 11. September 1921 wurde die Dessauer Werke für Zucker und Chemische Industrie AG im Volksmund Fine gegründet. Die Dessauer Zuckerraffinerie GmbH wurde ein Teil von ihr. 1922 führte die Degesch Verhandlungen mit der Dessauer Zuckerraffinerie GmbH über die Produktion des Zyklon B.
1948 wurde die bei Luftangriffen am 7. März 1945 völlig zerstörte Firma enteignet und produzierte dann unter dem Namen VVB Zuckerraffinerie Dessau. 1951 wurde die Blausäureanlage wieder aufgebaut; der Betrieb stellte ab 1952 als VEB Gärungschemie Dessau bis 1969 das Präparat als "Cyanol" Schädlingsbekämpfungsmittel her. Danach wurde die Produktion nach Schwedt abgegeben. Während der DDR-Zeit produzierte das Werk hauptsächlich Futterhefe, Alkohol und Kohlensäure, die in einem Gärhaus aus Melasse hergestellt wurden. In einer Abteilung wurden auch Barium gewonnen und Bariumverbindungen verarbeitet. Quelle: wikipedia.de

Russenkaserne

Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Löschteich
Foto: Martin Schramme

Unweit der Stadt Oranienbaum auf dem einstigen Gelände des Flugzeugbauers Heinkel waren bis Anfang der 1990er Jahre Sowjetischen Streitkräfte stationiert. Heute sind in dem verlassenen, zugewucherten und mehr oder minder verfallenen Objekt noch diverse Häuser, Fahrzeughallen und Bunker zu finden. Das Gelände verfügte offenbar über einen Eisenbahnanschluss.

Betriebe in der DDR
VEB Alkoholfreie Getränke Dessau (AfG im VEB Getränkekombinat Dessau)
VEB Anhalt-Druck Dessau
VEB Antennenbau Dessau
VEB Autoreparatur Dessau
VEB Backhefefabrik Dessau
VEB Bau Dessau (VEB Betonwaren Hoch- und Tiefbau Dessau)
VEB Baukombinat Dessau
VEB Baureparaturen Dessau
VEB Betonprojekt Dessau (VEB Betonleichtbaukombinat Dresden)
VEB Betonwerkstein Dessau
VEB Bienenhonigabfüllung Dessau
VEB Brauerei Dessau (VEB Getränkekombinat Dessau)
VEB Campingmöbel, Dessau, Friedhofstrasse 23/24 (Kombinat Sportgeräte)
VEB Chemische Fabrik Dessau
VEB Construktions Consult Dessau
VEB Deleg Dessau (VEB Kombinat Metallwaren Dessau)
VEB Dessauer Bekleidungswerk, Chaponstrasse 13/17 (VEB Kombinat Oberbekleidung Lößnitz)
VEB Dessauer Dachpappen
VEB Dessauer Käsereien
VEB Dienstleistungsbetrieb Dessau (VEB Kombinat Hauswirtschaftliche Dienstleistungen Halle)
VEB Dienstleistungskombinat Dessau
VEB Dieselrohrleitungsbau Dessau
VEB Drestawa Dessau
VEB Druckerei Rotation Dessau (ZENTRAG)
VEB Elektorbau Dessau
VEB Elektromotorenwerk Dessau
VEB Fahrzeugzubehör Dessau
VEB Filterbau Dessau
VEB Fischpräserven Dessau (Präserven = Halbkonserven)
Forschungsinstitut für Impfstoffe Dessau
VEB Gärungschemie Dessau (VEB Kombinat Agrochemie Piesteritz)
VEB Gas- und Elektrogeräte Dessau (VEB Gasgeräte Dessau im Kombinat Haushaltsgeräte Karl-Marx-Stadt)
VEB Gasgerätewerk Dessau
VEB Gebäudewirtschaft Dessau
VEB Getränkekombinat Dessau (VEB Brauerei Dessau, Stammbetrieb) VEB Grünanlagenbau Dessau
VEB Holzkombinat Dessau
VEB Holzverarbeitung Dessau
VEB Impfstoffwerk Dessau-Tornau (VEB Kombinat Veterinärimpfstoffe Dessau)
VEB Industriebau Dessau
VEB Industrieprojektierung Dessau (VEB IPRO Dessau)
VEB Institut für Impfstoffe und Diagnostik Dessau
VEB Institut für Zement Dessau (VEB Zementkombinat Dessau)
VEB Jonitzer Mühle Dessau
VEB Junkalor Dessau, Dessau, Altener Strasse 43 (VEB Kombinat Elektro-Apparate-Werke Berlin-Treptow)
VEB Kfz-Instandsetzung Dessau
VEB Kolbenwerk Dessau
VEB Konditorei Dessau
VEB Korrosions- und Säureschutz Dessau (VEB Kombinat Elektrowaren Halle)
Leback Keks Lebkuchen Zuckerwaren Dessau (VEB Kombinat Nahrungsmittel und Kaffee Halle, Naka)
VEB Leichtmetallbau Dessau (VEB Kombinat Metallwaren Dessau)
VEB Magnetbandfabrik Dessau (MBF, 1972 gebaut, Teil des VEB Fotochemisches Kombinat Wolfen, 1991 geschlossen, bis 1998 teilweise abgerissen)
VEB Maschinenfabrik Dessau
VEB Maschinenfabrik und Eisengiesserei Dessau (ASUG, VEB Kombinat Getriebe und Kupplungen)
VEB Mechanische Werkstätten Dessau
VEB (K) Meß- und Regelungstechnik Dessau
VEB Metallverarbeitung und Galvanik Dessau
VEB Metallwaren "Blitz", Dessau, Junkersstrasse 11
VEB Möbelkombinat Dessau
VEB Möbelwerke Dessau
VEB Modell- und Formenbau Dessau (VEB Kombinat Umformtechnik "Herbert Warnke" Erfurt)
VEB Planen und Zelte Dessau
VEB Plastbelag Dessau, Ebertallee 209, PVC-Fußbodenbelag (VEB Kunstleder und Pelzverarbeitung Leipzig)
VEB Pressenbau Dessau (VEB Kombinat Umformtechnik "Herbert Warnke" Erfurt)
VEB Rationalisierung der Zementindustrie Dessau (VEB Zementkombinat Dessau)
VEB Regel- und Meßmittelbau Dessau
VEB Rohrleitungsmontagen Dessau
VEB Schlacht- und Verarbeitungsbetrieb Dessau, Schlachthofstrasse 12 (VEB Kombinat Fleischwirtschaft des Bezirkes Halle)
VEB Schlachthof Dessau
VEB Schmiedetechnik und Mechanik Dessau
VEB Schuhfabrik Dessau (VEB Dessauer Schuhfabrik im VEB Kombinat Schuhe Weißenfels)
VEB Spezialbau Dessau
VEB Stahl- und Behälterbau Dessau
VEB Stahlverarbeitung Dessau
VEB Straßenbau Dessau
VEB Tafelgeräte Dessau, Robert-Bosch-Straße 59 (VEB Kombinat Haushaltsgeräte Karl-Marx-Stadt)
VEB Tafelschmuck Dessau (VEB Kombinat Elektrowaren Halle)
VEB Tierkörperbeseitigung Dessau
VEB Vorfertigung Dessau (VEB Wohnungsbaukombinat Halle)
VEB Waggonbau Dessau (VEB Kombinat Schienenfahrzeugbau der DDR, 1895 als Deutsche Gasbahngesellschaft gegründet)
VEB WBK Halle Baubetrieb III Dessau (WBK = Wohnungsbaukombinat)
VEB Werkzeug- und Vorrichtungsbau Dessau (VEB Kombinat Anlagen- und Gerätebau Halle)
VEB Wikewa Dessau
VEB Zementanlagenbau Dessau
VEB Zementkombinat Dessau
VEB Zentrales Projektierungsbüro Zement und Beton Dessau
VEB Zerspanung Dessau-Waldersee (VEB Getränkekombinat Dessau)
VEB Kombinat Haus- und Reglungstechnik Dessau
VEB Kombinat Metallwaren Dessau
VEB Kombinat Veterinärimpfstoffe Dessau

Wirtschaft in Dessau vor 1945
BAMAG Berlin-Anhaltische Maschinenbau-AG Dessau, Werk 1 bis 4

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894: "Hauptzweige der in etwa 60 Anlagen betriebenen Industrie sind Fabrikation von Tapeten, Rouleaus, Strohpapier, Tuch, Maschinen (Berlin-Anhaltische Maschinenbau-Aktiengesellschaft), Wagen, Sprit und Zucker (Dessauer Aktien-Zuckerraffinerie); ferner Spinnerei (Dessauer Wollgarnspinnerei), Eisengießerei, Brauerei, Ziegelei, Mahl- und Schneidemühlen. Der Handel erstreckt sich vornehmlich auf Produkte der einheimischen Industrie. Dessau liegt an den Linien Wittenberg-Cöthen-Aschersleben und Magdeburg-Zerbst-Leipzig der Preußischen Staatsbahnen, hat Post- und Telegraphenamt erster Klasse, sowie Fernsprecheinrichtung (100 Teilnehmer). Handel und Verkehr werden wesentlich gefördert durch den vier Kilometer nördlich an der Elbe gelegenen Hafen Wallwitzhafen, dessen Güterverkehr (1891) 218.300 Tonnen betrug."

Eintrag im Volks-Brockhaus von 1936: " Industrie: Flugzeuge (Junkers), Maschinen, Eisenbahnwagen, Zuckerraffinerie."