Benkendorf (Saalekreis)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Fotos ohne Nachfrage!
letzte Änderung am 17.04.2015

Schloss Benkendorf | Rittergut

Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013 Foto: Martin Schramme, 2013

Eine verblichene Aufschrift am Dach unterhalb einer Gaupe erinnert an Bauzeit und Bauherren des Hauptgebäudes: "Erbaut im Jahre 1878 Max u. Hermine Zimmermann". Über dem Haupteingang ist eine weitere, etwas seltsam anmutenden Inschrift zu finden: "David Samuel de Madai moderamine amico Caroli Henr: Ern de Griesheim ex struxit AC 1769" (erbaut 1769). Darunter befindet sich das Wappen der Madais: Ein Mann mit Zwirbelbart und Husarenjacke hält einen Säbel, auf dem er einen Kopf aufgespießt hat, der seinem sehr ähnelt. Er thront auf einem Harnisch, der sich wiederum über einem Schild mit Halbmond, Stern und Fuchs befindet. David Samuel von Madai (1709-1780) war ein Ungar, der in Deutschland als Mediziner und Numismatiker wirkte. 1729 studierte er an der Universität in Halle an der Saale Medizin, wo er 1732 promovierte. 1739 wurde er zum Chefarzt und Leiter der Medikamentenexpedition des Waisenhauses der Franckeschen Stiftungen in Glaucha vor Halles Stadtmauern. Der Hofrath und Leibarzt des Fürsten von Anhalt-Cöthen wurde 1745 in die Leopoldina aufgenommen. Madai sammelte Thaler und Groschen. Eine große Münzsammlung wurde 1788 in Hamburg versteigert, während der sächsische König August der Gerechte die Groschensammlung für das Münzkabinett in Dresden erwarb. Madai war Freimaurer und Mitglied der Loge "Zu den drei Degen". 1766 wurde Madai in den Adelsstand erhoben. Einige Nachweise über sein Wirken, darunter Rechungen und Korrespondenzen, befinden sich im Archiv der Franckeschen Stiftungen. Die Griesheims waren ein Adelsgeschlecht aus dem Raum Merseburg-Querfurt-Mansfeld. Die einst prächtige Anlage mit Park ist in wesentlichen Teilen verwaist. Unter anderem das Hauptgebäude an der Rosa-Luxemburg-Straße steht leer. Im rückwärtigen Teil des großen Hofes ist eine Seniorenwohnanlage.

Betriebe in der DDR
VEB WTZ für Getreidewerke Benkendorf (VEB Kombinat Stärke- und Kartoffelveredlung Halle)